SVP ladina sciche l assessorat contra l ladin standard
Data: 17 February 2003 da les 15:35:56
Tema: Politica


 

Generazion nueva dla SVP ladina con Perathoner a cef: dantaldut TAITSCH  - Degun problem con la Kunstsprache "Schriftdeutsch"  - Dejaco zed a Mussner per la candidatura

Chilò l comunicat per todesch dé fora encuei dal grup:

"Neulich fand unter dem Motto "Gespräche über Ladinien" in San Linert/St.Leonhard (Abtei) ein Treffen von jungen politischen Vertretern beider ladinischer Täler mit dem Präsidenten des Regionalrates Dr. Franz Pahl statt. In einem ersten Teil ging es um grundlegende kulturpolitische Vorstellungen der ladinischen Volksgruppe im Bereich der Sprache, Toponomastik und des Schulwesens.

Sun la fotografia veiden ence l joblere Franz Pahl che en gaujion dla prejentazion dl statut de autonomia te ladin standard à laudé l'iniziativa dla lista LADINS che à volù la traduzion con l contribut dla Region, de chela che Pahl é president. Y sen él a una con la generazion nueva dla SVP che é contra l standard enchinamai ti ofizes.



Große Skepsis äußerten vor allem die Vertreter des Grödnertales gegenüber der ladinische Einheitsprache "Ladin Dolomitan". Man versuche diese in letzter Zeit verstärkt durch die Hintertüre wieder auf das Parkett zu bringen. In St. Ulrich hatte vor einigen Jahren eine Bürgerbefragung sich sehr deutlich gegen das Ladin Dolomitan ausgesprochen. Insbesondere in Gröden fürchtet man eine Verwässerung des eigenen Sprachschatzes durch die neu geschaffene Kunstsprache, die nie offiziell eingeführt wurde. Viele der Anwesenden sprachen sich klar dafür aus, dass die Kunstsprache weder in den ladinischen Schulen noch in den öffentlichen Ämtern verwendet werden sollte.

In Sachen Toponomastik wurden die "Richtlinien für die Hodonomastik in Südtirol II -Ladinische Täler" diskutiert, wonach ausschließlich einsprachige Bezeichnungen der Straßen, Plätze usw. in den ladinischen Tälern Südtirols eingeführt werden sollten. Dies - so vor allem die Vertreter aus Gröden - gehe als Prinzip gut, dennoch dürften historisch gewachsene Namen wie Poststeig, Fischburg, Regensburger Hütte usw. nicht vergessen oder ausgelöscht werden.

Im zweiten Teil des Abends referierte der Grödner Gebietsobmann Rechtsanwalt Christoph Perathoner über die rechtlichen Grundlagen des ladinischen Volksgruppenschutzes mit Schwerpunkt auf die Neuerungen der letzten Jahre. Er bedauerte die fehlende Vertretung der Ladiner in den paritätischen Kommissionen in Südtirol. Den Ladiner dürfe nicht der Zugang zum Verwaltungsgericht nur deshalb verwehrt werden, weil sie Ladiner seien, erklärte Perathoner. Ebenso gab er zu bedenken, dass die Südtiroler Ladiner in der Sechser- und Zwölferkommission durch einen Ladiner aus dem Trentino vertreten seien, der zudem vom Regionalrat nicht als Ladiner, sondern als Italiener gewählt wurde.

Dr. Tamers Alberta, SVP - Ladina,Bozen, 14.02.03"

Comentar

Te Gherdeina ne se mùdel nia, al resta l proverb: talis pater, talis filius. Puera generazion nueva che ne fej nia auter che jì do a la vedla SVP, contra i interesc di ladins per tradizion, ence tl comunicat chilò dessoura végnel sotrissé che dantaldut i raprejentanc de Gherdeina é contra l Ladin Standard y an recorda enchinamai l referendum de Urtijei olache an ova damané la jent, sce ala fova a una che l comun ti essa dé n contribut al SPELL. Reposta maioritara enlaouta: no.  An sà: l standard per ei  é la Deutsche Kunstsprache, l "Schriftdeutsch/Hochdeutsch",  l lingaz standard de n grumon de idioms todesc, da Flensburg a Salurn, de varieté cotant majera di 5 idioms ladins dassen davejin entourn l Sela. Pro i todesc ne rejona degugn de "Verwässerung des eigenen Sprachschatzes", de n moscedoz de idioms, chest vel demé per i ladins. Deguna marevueia plu che l assessorat à volù envié adalerch J.Kramer, esponent che nieia l'esistenza de n lingaz ladin, de n grup etnich ladin. An é enchinamai decontra che l standard vegne adoré ti ofizes. Pro la toponomastica pòn mudé, tò demez i inoms talians, ma mai chi todesc sciche "Poststeig", "Fischburg" ..... da ultim recorda Perathoner che an é dant n valgunes ingiustizies legales, el nen veid demé does.

Tl ultim moment onse abiné n badiot che à tout pert a chesta senteda. El dij che al à prové giut alalongia de ti fé capì ai gherdeines "con gran batola", che l ladin standard ne é nia n "esperanto", che ei dess s'informé n pue miec. Ma samben ne él nia n problem de informazion. Per cie che reverda la delibera dìjel che al ti sà demarevueia che duc i "scichés", la intellighentsia ladina, ae scuté, Consei d'Istitut  Ladin sclut ite, savan che al fova fat fora politicamenter dut bele de jugn 2002.

N'autra informazion che i son stés bogn de enrescì é che Dejaco Pepi, l'unich candidat potenzial dla SVP dla Val Badia se sent brujé y ne vuel nia plu candidé, a chesta maniera à Mussner bonamenter l troi davert sce al ne suzed nia miracui. L "Verbindungsauschuss" se enconta chisc dis per  la dezijion.







L articul vegn da Noeles.net - Informazion ladina
http://www.noeles.net

L URL per chest articul é:
http://www.noeles.net/modules.php?name=News&file=article&sid=143