benvegnus Noeles.net - Informazion ladina
Noeles.net
    Vos ne seis nia loghé ite.   [ Loghé ite ]    

Cie che al vegn scrit autró - Pogrom n. 3/2003
scrit ai 24 August 2003 da les 22:34:57 da noeles

Politica

 

Überleben verhindern

Svp "ladina" will Ladinisch auf Folklore-Niveau halten und hält an faschistische Dreiteilung fest - Enscí stal scrit tla revista dla Lia per i popui manacés "Pogrom" n. 3/2003

Die Südtiroler Landesregierung will offenbar nicht, dass die ladinische Minderheit konkrete Überlebenschancen hat. Mit einem Dekret beschloss die Südtiroler Landesregierung nämlich, dass die ladinische Hochsprache in der öffentlichen Verwaltung nicht verwendet werden darf. Vor dieser Entscheidung hat die Südtiroler Landesregierung wohlweislich keine Fachleute um ein Gutachten gebeten. Die Hochsprache wird nämlich von allen Fachleuten als unverzichtbare Bedingung für das Überleben der ladinischen Minderheit angesehen. Die Landesregierung hat diese Bedingung für das Überleben untersagt. Derzeit werden - in einem vollkommenen unzureichenden Ausmass - die einzelnen Talschaftsvarianten angewandt. Damit wird die ladinische Sprache auf dialektalem Niveau gehalten. Die Hochsprache, die in den letzten 15 Jahren von einem Sprachwissenschaftlerteam ausgearbeitet wurde, könnte das Ladinische vom Folklore-Status in den Status einer gleichwertigen Amtssprache heben. Dies will die Politik offensichtlich verhindern.



Die ladinische Hochsprache berücksichtigt alle Dolomitenladiner. Ladinien war bis zum Ende des ersten Weltkrieges bei Tirol. In den 20er Jahren wurde das Gebiet von Benito Mussolini auf drei verschiedene Provinzen aufgeteilt, um die Minderheit besser assimilieren zu können. Die Dreiteilung wurde nach dem Faschismus jedoch nicht rückgängig gemacht. Die Hochsprache würde wenigstens eine starke Einheit auf kultureller Ebene einführen; doch in der Südtiroler Volkspartei gibt es starke Tendenzen, am faschistischen Unrecht der Dreiteilung festzuhalten. Bei Journalisten, die die minderheitenfeindliche Entscheidung kritisiert hatten, gab es Einschüchterungsversuche. Die Presse sollte daran gehindert werden, die Rechte der Minderheit zu artikulieren. (mt)

Te na intervista publicheda tla ultima Usc di Ladins, sun la domanda de n lingaz unifiché scrit, á l president dla jonta proviziala, dr. Durnwalder, responú:  "La dezijion che é vegnuda touta en cont dl'adoranza dl ladin y di idioms ne me plej nia plu de tant. Ala é demé provisoria.
Canche i ladins dijará chel che ai vuel, spo podarán tó na mioura dezijion. Ma ciamò n iade vos ladins messeis dí cie che i voleis." La dezijion anti-ladin standard é vegnuda touta da la Svp ladina y plu avisa tl certl dl grup de Gherdeina.

 


 
Liams emparentés
· Deplú sun l tema Politica
· Chier te noeles


L articul plu liet te chest tema Politica:
Südtirol: Karte mit historisch gewachsenen Namen


Valutazion dl articul
Cumpeida mesana de oujes: 4.33
Oujes: 6


Preibel toledeves dlaorela de valuté chest articul:

ezelent
dret bon
bon
normal
sclet



Empostazions

 Plata da stampé  Plata da stampé

 Ti ortié chest articul a n/a amich/a  Ti ortié chest articul a n/a amich/a


Per l contegnú di comentars é l autour dl medem responsabel

Comentars anonims n'é nia ametus, preibel registredeves denant

Re: Cie che al vegn scrit autró - Pogrom n. 3/2003 (ponc: 1)
da Dolasila ai 25 August 2003 da les 08:57:12
(Infos sun l utilisadour | Ti mané n messaje privat)
te veighes Durni massa positif, y Durni se la tol massa comota. Ince él a tut chesta dezijiun scandal. Dunque ince el à söa responabilité y söa colpa.
Y spo ne damana Durni y i sü mai i esperc dl setur dla cultura ladina, mo ma cer esponenc de so partì che é dassenn cuntra l ladin. y che ne capesc n poze de cultura ladina. Döta la responsabilité porchel ince de Durnwalder.


News ©
 
  www.noeles.net



Impressum: Plata on-line publicheda da l'Union Scritours Ladins Agacins - Redazion: Bulsan noeles.info@gmail.com


Implatazion: 0.388 seconc